WEBER auf Expansionskurs: Neue Geschäftsstelle in Konstanz

Hier wird Gold buchstäblich zu Geld und die Geschäfte laufen glänzend: Die Firma Weber mit Hauptsitz in Zimmern ob Rottweil trotzt der Wirtschaftskrise, denn die drei Unternehmenssparten Pfandkredit, Edelmetall-Verwertung sowie Auktionen erleben einen wahren Boom. Jetzt wird eine neue Geschäftsstelle in Konstanz eröffnet. Es ist die sechste Niederlassung. Tausende von Kunden nutzen aktuell allein die Dienstleistungen der staatlich zugelassenen Weber-Pfandleihhäuser, wie Gründer und Inhaber Ernst Weber berichtet - ab sofort von der Alb bis zum Bodensee.
Konstanz - Für den Expansionskurs des Unternehmens "Weber Pfandleihhaus I Edelmetalle I Auktionshaus" gibt es viele gute Gründe: Kompetenz, beste Konditionen für den Kunden in allen drei Geschäftsfeldern und mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Branche, die durch nichts zu ersetzen ist, zählen zweifelsohne dazu. Die unkomplizierte Möglichkeit, konkurrenzlos schnell an Bargeld zu gelangen, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Überhaupt hat sich das Image des Pfandleihers gewandelt. Den typischen Pfandleih-Kunden gibt es nämlich nicht. Die Klientel reicht vom Handwerker, Angestellten, Gewerbetreibenden, Freiberufler bis hin zum Besserverdiener.

Warum das so ist? Weil das Geschäft mit dem Pfandleiher denkbar einfach ist: Der Kunde hinterlegt einen Pfandgegenstand und erhält dafür im Gegenzug einen Bargeldkredit. Nach drei Monaten kann der Pfandkredit um dieselbe Zeit gegen Zins und Gebühren verlängert oder aber der beliehene Gegenstand wieder ausgelöst werden. Einkommensnachweise und Bonitätsprüfung sind nicht notwendig, da der Kreditnehmer nicht persönlich, sondern ausschließlich mit dem Pfand haftet. Mit einem Prozent Verzinsung pro Monat sind Pfandkredite nicht teurer als Dispositionskredite beispielsweise. Hinzu kommen Kosten für Bearbeitung, Lagerung und Versicherung der Pfandgegenstände. Per Gesetz wird in der sogenannten Pfandleihverordnung die Höhe der Zinsen sowie Unkostenvergütung geregelt. Getreu dem Firmenmotto: "Ihr Pfand in bester Hand", geht der Kunde bei Weber immer auf Nummer sicher. Als Mitglied im Zentralverband Deutscher Pfandleiher unterliegt das Unternehmen stetiger Kontrolle von Staat und Verband. Übrigens: Rund 90 Prozent der Kreditkunden lösen das Pfand nach Ablauf der Frist wieder aus.

Ganz gleich ob Schmuck, Uhren, Gold und Silber, Münzen, Sammlungen, Kunstgegenstände, Militaria, Antikes, neueste Elektronik, Kraft- und Nutzfahrzeuge, Maschinen oder Boote - Firma Weber ist entgegen dem allgemeinen Trend nicht spezialisiert und beleiht (fast) alles zu besten Konditionen. Dank der neuen Weber-Niederlassung in Konstanz bietet sich zudem eine attraktive Möglichkeit für Kunden aus der Schweiz. Da in den meisten Kantonen das Betreiben von Pfandleihhäusern verboten ist, gibt es jetzt einen ganz besonderen Service: Die Kunden können ihre Gegenstände im Safe einer Schweizer Bank eigener Wahl einlagern lassen und ganz legal per Pfandkredit aus Deutschland beleihen - schnell und unkompliziert.

Beste Preise bietet Weber auch beim Edelmetallankauf, da dank eines eigenen Schmelz- und Analyselabors der Edelmetallgehalt mit einem Röntgenfluoreszenz-Spektrometer überprüft werden kann. Anschließend wird das Edelmetall im Schmelzofen eingeschmolzen und in einem chemisch aufwendigen Prozess geschieden. Keine Zwischenhändler, keine Schmelz- und Scheidegebühren und das für gewerbliche Kunden angebotene "Blitzverfahren" sichern die schnelle und faire Auszahlung - auch hoher Beträge. Es ist ein offenes Geheimnis, dass der Goldpreis seit Jahren stetig steigt. Deshalb warnt der Experte Ernst Weber eindringlich vor windigen Geschäftemachern, die Menschen dazu bringen, das kostbare Edelmetall weit unter Wert zu verkaufen. Seine Empfehlung: "Unbedingt zu einem ausgewiesenen Fachmann gehen!"

Ein echter Fachmann ist Ernst Weber auch rund um Auktionen. Pfandgegenstände, die nicht mehr ausgelöst werden, kommen nach der gesetzlichen Frist unter den Hammer und wechseln weit unter dem Marktpreis den Besitzer. Doch auch angekaufte oder eigens zur Auktion eingelieferte Gegenstände werden regelmäßig versteigert. Das Spektrum reicht von Schmuck über Antiquitäten bis hin zu Fahrzeugen, Oldtimern, Instrumenten, Booten, Elektronik und vieles mehr. Weber hat die Verkaufs-Chancen mit einem neuen Konzept weiter optimiert. Parallel zu Vorbesichtigungsterminen der Gegenstände, die ausschließlich zur Auktion in den Verkauf kommen, werden sie zusätzlich auf der Firmenhomepage eingepflegt und Interessenten können sich so bestens im Vorfeld informieren. In der abschließenden Saalauktion erhält der jeweils Höchstbietende dann den Zuschlag.

Wenn sie sich für einen Job bei Weber interessieren finden sie akutell 4 offene Stellen...